Python-Skripte zur Datenauswertung
in physikalischen Praktika


Günter Quast, Okt. 2016, akt. Aug. 2017  

Darstellung und Auswertung von Messdaten

Im allen Praktika zur Physik werden Methoden zur Darstellung und Analyse von Messdaten benötigt. Die Script- und Programmiersprache python mit den Zusatzpaketen numpy und matplotlib bietet dazu felxible Werkzeuge, die auch die Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit von Datenauswertungen gewährleisten.

In der Veranstaltung „Computergestützte Datenauswertung“, die im neuen Studienplan für den Bachelorstudiengang Physik seit dem Sommersemester 2016 angeboten wird, werden Methoden und Software zur grafischen Darstellung von Daten, deren Model­lierung und Auswertung eingeführt.
Die folgen Links erlauben einen schnellen Überblick:

Speziell für das „Praktikum zur klassischen Physik“ finden sich eine kurze Einführung ( Einführungsvorlesung zum Praktikum ) sowie Beispiele als Startpunkt für eigene Auswertungen unter folgendem Link:

    Starter-Kit für das Praktikum klassische Physik    zip-Datei

Nützliche Funktionen sind im Paket „PhyPraKit“ zum Import in eigene Anwendungen zusammengefasst:

Beispielprogramme in python

Die nachfolgenden kurzen Programmbeispiele illustrieren die Anwendung der in PhyPraKit.py enthaltenen Module: Weitere python-Beispiele: Die übrigen python-Scripte im Verzeichnis wurden zur Erstellung der in der einführenden Vorlesung gezeigten Grafiken verwendet.

Für die Erstellung von Protokollen mit Tabellen, Grafiken und Formeln bietet sich das Textsatz-System LaTeX an. Die Datei Protokollvorlage.zip enthält eine sehr einfach gehaltene Vorlage, die für eigene Protokolle verwendet werden kann. Eine sehr viel umfangreichere Einführung sowie ein ausführliches Beispiel bietet die LaTex-Vorlage der Fachschaft Physik.

Weitere Links: